FEINKUNST KRÜGER präsentiert:

Gideon Pirx
Geboren 1969 als Sohn einer deutschen Schaustellerfamilie in Tallinn. Bauingenieurstudium in Kairo. Nach dem Einsturz einer Brücke in Dubai Flucht nach Transnistrien in die Heimat seiner kulakischen Vorfahren. Versuch der Etablierung eines „dritten Weges“ und Aufbau einer Lowbrow-Bewegung in Tiraspol, deren einziger Protagonist er blieb. 1996 Studium beim Groß­meister des polnischen Surrealismus Andrzej Mazur in Warschau. 1997 Abbruch des Studiums mit den legendären Worten: „Unpolitischer Kitsch!“. Endgültige Hinwendung nach Westeuropa und Umsiedlung nach Berlin. Gideon Pirx‘ Malerei zeugt von seinen kosmopolitischen Erfahrungen und seiner zutiefst humanistischen Haltung, mit der er sich dem scheiternden und fallenden Individuum widmet. Gideon Pirx lebt und arbeitet in Hamburg und St. Petersburg.

Bei Interesse an den Werken von Gideon Pirx wenden sie sich bitte an den Service oder an seine Galerie Feinkunst Krüger unter info@feinkunst-krueger.de.

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt unser Restaurant vorerst weiterhin bis einschließlich 10. Januar 2021 geschlossen.